Summary in English
Herzlich willkommen auf den Internet-Seiten der Eisenbahnfreunde Hannover e.V.
Le Sommaire en Francais est en préparation


"Die Blumen werden billiger,
die Mädchen werden williger.
Es riecht von den Aborten
kurz: Frühling allerorten"


Der Osterhase hat einen Minijob im Modellbahn Wunderland

Veronika der Spargel wächst

Social networking
Der Osterhase hat jetzt einen Mini-Job im Modellbahn Wunderland! Frühling allerorten!
...auch im Modellbahn Wunderland!
Das verstehe wer will ...


Unser aktualisierter Terminkalender (Stand: 10. April 2016, Navigationspunkt "Termine") enthält interessante Veranstaltungen und Fahrten bis zum Ende des Jahres Jahr 2016.

Und in unsere Alben reinzuschauen lohnt sich auf alle Fälle! Auch die LINK-Seite wurde aktualisiert.



Und niemals vergessen:
Am 26.09.1975 begann in Hannover die Stadtbahnzeit.

"Dank" grüner Bremser, die immer den Schwanz gespielt haben, der mit dem Hund SPD nach Belieben herumwedeln konnte, bleibt das intelligent geplante System aus 4 Innenstadttunneln unvollendet.

Die noch verbliebene Oberflächenstrecke soll jetzt mit dem (absehbar) horrenden Betrag von 65 Mio EUR in einer Weise umgestaltet werden, die nicht nur nicht zukunftsfähig ist (Anbindung der Wasserstadt in Limmer), sondern auch eine gravierend verschlechterte Situation für die Fahrgäste bedeutet!!!

An der Haltestelle Hauptbahnhof auszusteigen, heißt "dank grünem Schwanz" zukünftig einen 200 m Fußmarsch mit Koffer zurückzulegen!

Die Anbindung an die U-Bahn Station Aegidientorplatz mit 7(!) dort verkehrenden Linien wird entfallen!
Wobei die Lage des Hochbahnsteigs des Endpunktes Aegidientorplatz an sich schon von suboptimaler Planung zeugt!

Wie sagte schon der Schöpfer des legendären Karlsruher Stadtbahnsystems, Dieter Ludwig:
Man kann die Menschen nicht zur Bahn bringen, man muß die Bahn zu den Menschen bringen!!!

In Hannover macht man natürlich genau das Gegenteil! Typisch Hannöversch eben!

Gravierend verschlechterte Bedingungen wird es sogar für den Betreiber UESTRA geben, da für die Infrastruktur die keinem Betriebsergebnis verantwortliche Region Hannover (INFRA) mit Ihren Planungen und Planungsvorgaben zuständig ist.

So können die bisherigen grünen Stadtbahnwagen in Doppeltraktion an den lt. Presse nur 45 m langen Hochbahnsteigen nicht mehr eingesetzt werden!

Inzwischen gibt es eine Initiative "Stoppt Projekt 10 / 17! – Für eine dauerhafte Tunnellösung der Linie 10 nach Ahlem!" mit einer Onlinepetition gegen die jetzige Herumwurschtelei der Regionspolitiker!

Wer weiteres über Vorkommnisse des planlosen Herumwurschtelns der Region Hannover im Zusammenhang mit dem Bau von Hochbahnsteigen erfahren möchte, kann sich die Beobachtungen des Webmasters als PDF-Datei herunterladen. Diese Beobachtungen sind im Heft 5/2015 unserer Clubzeitschrift "Freie Bahn" erschienen!

Und die absolute Perversion des politischen Handelns: Inzwischen plant Rot-Grün sogar, am Steintor die Trasse des Tunnels für die noch fehlende D-Linie zu verbauen, obwohl schon 3 Bahnhöfe dieser noch fehlenden Linie rohbaumäßig vorbereitet sind!
In unglaublicher Weise vergeht man sich an zukünftigen Generationen! Die haben ja vielleicht einmal die Chance, mit intelligenteren Lokalpolitikern gesegnet zu sein als die heutigen Generationen in Stadt und Region Hannover!

Der noch fehlende D-Tunnel wäre mit Expo-Geldern finanziert worden, wenn sich Rot-Grün nach(!) dem 1990 erfolgten Zuschlag zur Ausrichtung der EXPO in Hannover nicht fünf Jahre lang darüber gestritten hätte, ob man die Expo überhaupt haben wolle!

Man sieht: Provinzpossen sind hier nichts Neues!

Typisch Hannöversch eben: AVANTI DILETTANTI!

Der zornige Webmaster der Eisenbahnfreunde Hannover e.V.


Mit Klick auf das Trambild kommen Sie zur Hauptseite.
Dort finden Sie die Schaltflächen zur Navigation durch unseren Webauftritt, z.B. "Berichte", "Alben", "Termine", "Links" und weitere Informationen über unseren Verein.

Viel Spaß beim Surfen auf unseren WEB-Seiten!


click - und es geht weiter
zum Seitenanfang

Technische Informationen zu unseren Internetseiten:

Wir empfehlen Ihnen eine Bildschirmauflösung von mindestens 800 x 600.
Wir benutzen Cascading Style Sheets als Formatvorlagen. Als Browser sind Microsofts Internet Explorer ab der Version 3.0, Netscapes Navigator seit der Version 4.0, Firefox und Opera in den aktuellen Versionen erforderlich. Doch auch wenn Ihr Browser keine Style-Sheets unterstützt, werden unsere Seiten angezeigt, Sie müssen lediglich auf einige Layouteffekte verzichten.
Es kann zu Darstellungsfehlern kommen, wenn die Funktion "JavaScript aktivieren" ausgeschaltet ist